Kunststopferei Marion Hiltmann

Bestimmte Materialien kann man nicht kunststopfen:

Lackstoffe, Fellstoffe, Pelz, Leder, Glanzstoffe, Stoffe mit gore-tex

Kunststopfen von Mottenlöchern/ Rissen/ Dreiangeln/ Brandlöchern in Businessanzügen und Kostümen

Hosenanzug aus gewebter Schur-und MohairwolleKunststopfen ist eine spezielle Web- und Stopftechnik, bei welcher die Querfäden mit den Längsfäden über der beschädigten Stelle so miteinander verbunden werden, dass man nachher möglichst wenig davon sieht. Das beschädigte Gewebe wird auf diese Art neu erstellt. Hier trifft Handarbeit auf maschinell hergestellte Stoffe. Damit sind dem Kunststopfen auch Grenzen gesetzt.

Für das Kunststopfen von Mottenlöchern in Anzughosen, Kostümhosen und Sakkos bzw. Kostümjacken wird das Originalmaterial – die Quer- und die Längsfäden – aus dem Innenteil der Jacke entnommen. Für etwas größere Mottenlöcher, Brandlöcher, Risse oder Dreiangel wird außerdem ein kleines Stück Stoff aus der Hosentasche verwendet.

Grundsätzlich bleibt bei dunkleren Stoffen weniger von dem Defekt sichtbar als bei helleren Stoffen; kleinere Defekte lassen sich leichter instand setzen als größere – und bei etwas gröberen Wollstoffen bleibt von der kunstgestopften Stelle weniger zu sehen als bei sehr dünnen Stoffen. Es ist aber nicht möglich, sämtliche Varianten von beschädigten Kleidungsstücken zu reparieren.