Kunststopferei Marion Hiltmann

Baumwollsamenfasern sind natürliche Pflanzenfasern, bestehen aus Cellulose und sind feiner und robuster als die Wollhaare vom Schaf. Baumwollstoffe gibt es als reines Gewebe und als Mischgewebe. Eine andere Variante der Verarbeitung von Baumwolle ist die Herstellung von Maschenware. Wird Baumwollgewebe veredelt, eignet es sich besonders zur Herstellung leichter und widerstandsfähiger Kleidung. Veredelte Baumwollkleidung ist hautsympathisch und nimmt leicht Feuchtigkeit auf.

Ein Beispiel für Maschenware ist der weiche, elastische und formbeständige Jerseystoff. Dieser variiert durch unterschiedliche Strick- bzw. Wirkart: Cloqcé-Jersey; Interlock-Jersey; Single-Jersey; Double-Jersey; Jacqard-Jersey, Loop-Jersey.

Zur Herstellung von klassischer Bluejeansbekleidung werden reine Baumwoll- bzw. Baumwollmisch­gewebe verwendet. Für die Längsfäden wird mit dem Pflanzenfarbstoff Indigo gefärbtes Garn verwendet und für die Querfäden weißes Garn, sodass die Innenseite von Jeans fast weiß wirkt.