Kunststopferei Marion Hiltmann

Kleidung aus natürlicher und synthetischer Wolle ist ganzjährig tragbar. Gestrickte und gewebte Kleidung aus Wolle bzw. Wollstoffen gibt es in vielen Varianten und Qualitäten.

Wolle von Schafen und Haar von Angora- und Kaschmirziegen sowie Kamelen wird schon seit der Antike zu Bekleidungszwecken verwendet und hat nach wie vor große Bedeutung für die Textilherstellung.

Die Qualität der Wolle unterscheidet sich durch die Dichte der Wollfasern. Je feiner die Fasern sind, umso weicher und leichter ist die Wolle. Hochwertige natürliche Wolle ist anschmiegsam, atmungsaktiv und wirkt wärmeisolierend.

Wolle ist von Natur aus gelblich-weiß, wird nach der Gewinnung gewaschen und qualitativ durch Färben aufgewertet.

Tierische Wollfasern bestehen u.a. aus Eiweiß. Diese spezielle Eiweißstruktur dient Kleider­motten als Nahrung.

Reine Schurwolle, Wollmischungen mit Polyester und Elasthan sowie Ziegen- bzw. Kamelhaar sind für die Textilherstellung vielseitig verwendbare Fasern. Aus diesen Materialien entstehen maschinell gewebte und gewirkte Stoffe, die unter anderem für dezente, korrekte und anspruchsvolle Businesskleidung sowie Jacken und Mäntel Verwendung finden. Wollfasern werden außerdem sowohl maschinell als auch per Hand zu Strickwaren verarbeitet - zum Beispiel Pullover, Strickjacken, Mützen und Schals.